Beratung und Bekämpfung von Bettwanzen

Bettwanzen im Hotel

Sie arbeiten in einem Hotel, einer Jugendherberge oder einer Ferienunterkunft und ein Kunde beschwert sich über Bettwanzen oder äußert einen dahingehenden Verdacht?

Folgende Maßnahmen sind jetzt zu ergreifen:

1) Informieren Sie die Geschäftsführung / Leitung der Einrichtung.

2) Bitten Sie den Gast zu einem persönlichen Gespräch (nicht an der Rezeption, wenn andere Göste zugegen sind). Machen Sie sich Notizen dazu.

2.1) Fragen Sie den Gast nach den genauen Anhaltspunkten für seinen Verdacht. Was hat er genau gesehen oder bemerkt? Fragen Sie offen, ohne die Antworten vorwegzunehmen.

Notieren Sie die Antworten. Schreiben Sie konkret auf z.B.
  • Stiche am Körper
  • Bettwanzen gesehen
  • Eier, Häutungshüllen, Blutflecke gesehen
  • Hautausschläge wieviel, wo genau, wie groß
2.2) Erklären Sie dem Gast, dass Stiche, Bisse, Hautausschläge oder Hautreizungen viele Ursachen haben können, beispielsweise Mücken oder Allergien. Weisen Sie daraufhin, dass ein Hotel vom guten Ruf lebt und er sich schadensersatzpflichtig machen kann, wenn er bei noch nicht geklärtem Befall etwas dazu im Internet oder in sozialen Medien veröffentlicht.

2.3) Machen Sie dem Gast klar, dass er bei einem Bettwanzenbefall Kleidung und Gepäck behandeln lassen sollte, bevor er in eine nächste Unterkunft oder nach Hause zurückkehrt, um den Befall nicht zu verschleppen.

2.4) Bieten Sie dem Gast ein neues Zimmer an. Untersuchen Sie vorher zusammen mit dem Gast sämtliches Gepäck.

3) Nehmen Sie das betroffene Zimmer in Augenschein.

Notieren Sie sämtliche Anhaltspunkte, die für oder gegen einen Bettwanzenbefall sprechen:
  • Sind Blutflecken auf Lacken, Bettdecke, Kopfkissen zu erkennen? ja/nein
  • Gibt es sonst irgendwo Hinweise auf Bettwanzen (z.B. Eier, Häutungshüllen, Kot, Blutspuren, verendete oder lebende Tiere)
Prüfen Sie insbesondere:
  • das Bettgestell / den Lattenrost
Schauen Sie
  • unter Teppichen
  • hinter Steckdosen
  • hinter Wandschaltern
  • hinter oder in Fußleisten und Kabelkanälen
  • in Bohrlöchern und Dübellöchern
  • hinter losen Tapeten / Tapetenecken
  • hinter Bildern und Wandspiegel
  • an Vorhängen und Gardinen
  • an / hinter Türrahmen und Fensterrahmen
  • an Lüftungsschlitze
  • an Lampen und sämtlichen Möbeln (Nachttisch, Schränke usw)
4) Prüfen Sie zusätzlich zumindest die direkten Nachbarzimmer.

5) Erhärtet sich der Verdacht, so kontaktieren Sie einen Schädlingsbekämpfer mit Spezialisierung auf Bettwanzen, z.B. über [ Kontakt ]

6) Sperren Sie das Zimmer, auch für das Reinigungspersonal.

7) Entnehmen Sie außer dem geprüften oder behandelten Gepäck des Gastes keinerlei Dinge aus dem betroffenen Zimmer.

8) Überprüfen Sie alle zuletzt in diesem Zimmer zum Einsatz gekommenen Reinigungsutensilien wie Staubsauger oder Wäschewagen.

9) Halten Sie das Hauspersonal an, aufmerksam zu bleiben.





« FAQ « Startseite
  • überregionales Netzwerk spezialisierter Kammerjäger
  • IHK- / TÜV-geprüfte Schädlingsbekämpfer
  • Effiziente Bettwanzenbekämpfung zu fairen Kosten
  • Kostenfreie Erstberatung am Telefon
  • Befallsprüfung vorab möglich

    Kontakt